Hibiskustee

Der Hibiskustee zählt zu den wohl beliebtesten Kräutertees und ist zudem noch äußerst gesund.
Von ihm können Sie trinken, wie viel auch immer Sie möchten.

Kaum ein anderer Kräutertee wird so gerne getrunken wie der Hibiskustee. Dieser unterscheidet sich allerdings auch unter den anderen Kräutertees, denn er dient nicht ausschießlich um Beschwerden zu heilen, wie beispielsweise der Pfefferminztee oder Kamillentee, sondern er trägt zum allgemeinen Wohlbefinden, sowie als Durstlöscher.

Der Hibiskus selbst ist ebenso bekannt als Sudan Malvenblüten, Karkaden, afrikanische Malvenoder auch Nubiablüten. Die einzigen Unterschiede sind lediglich die verschiedenen Bezeichnungen. Jedoch weisen die letzteren Namen auf eine afrikanische Herkunft hin. Diese sind zum Teil ungenau, da nur die fleischigen roten Blütenkelche des Hibiskus und nicht die ganzen Blüten verwendet werden, um einen tatsächlichen Hibiskustee  zu produzieren. Die wissenschaftliche Bezeichnung selbst kennt man als Hibiscus Sabdariffa, welche zu den Malvengewächsen zählt.

Der Hibiskustee zählt zu den reinen Haustees, welcher je nach Lust und  Laune getrunken werden kann. Denn hierbei handelt es sich keinesfalls um einen arzneilichen Tee, sondern gegenteilig um einen  ganz gewöhnlichen Teeaufguss, der recht erfrischend sein kann. Denn durch den Gehalt unterschiedlicher Fruchtsäuren, insbesondere jedoch an Hibiskussäure, vermittelt der Hibiskustee einen äußerst spritzigen Genuss und sollte  daher besonders kalt getrunken werden. Doch auch warm oder heiß  lässt sich dieser bestens genießen. Die empfohlene Zubereitung liegt daher bei sieben Gramm, welche sechs gehäuften Teelöffeln entsprechen.  Der Tee wird dann mit einem Liter kochendem Wasser übergossen und sollte dann etwa fünf bis acht Minuten ziehen.

Hibiskustee im KorbEin solcher Hibiskustee ist daher für Jedermann geeignet. Ob als Durstlöscher für Groß und Klein, oder auch als Tee für Babys, jeder kann und darf diesen Tee genießen. Ebenso die Temperatur ist Geschmackssache. Ob nun also heiß, warm oder gekühlt mit  Eiswürfeln, all das bleibt Ihnen selbst überlassen.  Ebenso ist die Frage,  ob gesüßt oder komplett ungesüßt, auch das ist pure Geschmackssache. Und zuletzt können Sie je nach Geschmack Früchte hinzufügen oder  auch Früchtetee. Manche mögen ebenso einen alkoholischen Touch  im Hibiskustee. Aber das ist nun wirklich jedem Geschmack selbst überlassen, denn nicht jeder kann sich so leicht damit anfreunden.

Copyright © 2015 SO Selection - Patrick Brändle, Kay Stegemann