Produktion im alten ÄgyptenWeinproduktion der alten Ägypter

Unter den klimatischen Bedingungen Ägyptens Wein anzubauen, ist eine wahre Herausforderung, aber wohl auch das Geheimnis eines einzigartigen Aromas.
Um der Wüstensonne zu trotzen vergrub man die Reben in Gruben und ließ sie mit Nilschlamm auffüllen. Die Trauben wurden dann direkt von der Rebe gepflückt und in Körben zur Wanne zum Treten gebracht. Um den restlichen Saft gewinnen zu können, ließ man die zertretenen Trauben von einer Sackpresse drehen. Anschließend wurde dieser Traubensaft in Gefäße gefüllt und mit Honig oder Feigenscheiben versüßt, um ein besonderes Aroma entstehen lassen zu können.
Die letzte Instanz war nun die Beschriftung der Weingefäße. Keramikaufschriften gaben genaue Auskunft über die Weinanbaugebiete des Wüstenstaates. Teilweise lieferten diese jahrtausendalten Aufschriften sogar mehr Informationen als die Weinetiketten unserer Zeit. Häufig wurden die Weine über mehrere Jahre liegen gelassen, damit die Reife des Weins und das Eigenaroma der Traube entstehen kann.

Copyright © 2015 SO Selection - Patrick Brändle, Kay Stegemann